Serrapeptase 120.000 Patentiertes Original NPN/EN 105169

SERRAPEPTASE 120 000 IU ist ein außergewöhnliches Enzym, welches einzigartig auf dem Weltmarkt ist. Dieses Produkt kann helfen, totes Gewebe, Blutgerinnsel, Zysten und Gefäßplaques jeder Art aufzulösen.
Kundenbewertung Noch nicht bewertet
Preis: 56,40 €
inkl. 20% MwSt.: 9,40 €
Beschreibung

Was ist SERRAPEPTASE? HERGESTELLT IN KANADA

Nahrungsergänzungsmittel
Kurzbeschreibung:
Eine Packung Serrapeptase 120.000 I.U enthält 60 Kapseln.
Die Serrapeptase (Serratia peptidasae) ist ein proteolytisches Enzym, registriert als Schutzmarke PEPTIZYME SP EN. Dieses Enzym wurde aus der nicht-pathogenen Enterobakterie Serracia E 15 isoliert. Es wird von dem Schmetterling "Seidenspinner" produziert, um aus dem festen Kokon schlüpfen zu können. Die Wirkung des Enzyms, das den Kokon auflösen soll, ist sehr intensiv.
Wissenschaftler haben beobachtet, dass das Enzym nur leblose Materie auflöst und das lebende Gewebe unversehrt lässt. Würde die Serrapeptase auch lebendes Gewebe auflösen, könnte sie in der Medizin nicht verwendet werden.
Die Serrapeptase wird seit mehr als 30 Jahren in Europa und Asien angewendet, und zwar sowohl als Hauptheilmittel als auch als unterstützendes Heilmittel bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen.

Serrapeptase 120.000 I.U verfügt über folgende Eigenschaften:

• löst arteriosklerotische Plaques auf, ohne das innere Gefäßepithel zu beschädigen
• zersetzt totes Gewebe, Blutgerinnsel, Zysten und Gefäßplaques jeder Art
• verflüssigt die Schleimkonsistenz in der Lunge
• lindert Entzündungen und Schmerzen
• beschleunigt die Wundheilung
• hilft Schwermetalle im Körper zu binden
• stärkt das Immunsystem
• Serrapeptase 120.000 IU ist für die Anwendung bei sehr schweren Beschädigungen geeignet
Um mehr Informationen über dieses besondere Produkte zu erfahren, lesen Sie hier weiter:
 
 

Anwendungsgebiet der SERRAPEPTASE:

Die Serrapeptase wird in vielen Ländern als hochwirksame Alternative zu Antibiotika angewendet. Sie lindert Entzündungsprozesse und außerdem auch Schmerzen und Schwellungen, verkürzt die Heilzeit und unterstützt das Immunsystem. Serrapeptase hat eine reinigende Wirkung, hilft Schwermetalle zu binden, mit deren Hilfe Gifte (Toxine) aus dem Körper ausgeschwemmt werden, unterstützt somit das Immunsystem, reguliert den Hormonhaushalt und beschleunigt die Gewebeheilung.
Das wirkungsvolle Enzym ist eine geeignete Alternative zu Salizylaten und Steroiden bei Patienten mit rheumatischer Arthritis und vielen Autoimmunerkrankungen, die die Entzündungsantwort beeinflussen, einschließlich Colitis ulcerosa, Psoriasis, Allergien und mancher Krebsarten.
Die Serrapeptase ist ein fibrinolytischer Stoff, stärker als andere bekannte alkalische oder neutrale Proteasen wie z. B. Bromelain oder Pronase. Dank dieser Fähigkeit kann sie zur Verbesserung der Gefäßdurchgängigkeit, der Gefäßelastizität oder der Reinigungsprozesse in den oberen und unteren Atemwegen angewendet werden.

A s t h m a:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Die Serrapeptase hilft sehr effizient, indem sie die Lungen vor Entzündungen, Schleim und totem und vernarbtem Gewebe reinigt. Sie verdünnt erheblich den Schleim und erleichtert das Abhusten.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Fangen Sie mit ein - zwei Kapseln Serrapeptase 2 x täglich auf nüchternen Magen an. Sollten Sie innerhalb von 7 Tagen keine Besserung verspüren, erhöhen Sie die Dosis auf 4 x 3 Kapseln täglich. Danach senken Sie die Dosis langsam auf 2 x 1 Kapsel täglich. Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

H e r z u n d G e f ä ß e r k r a n k u n g e n:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Die Serrapeptase beseitigt Entzündungen, totes Gewebe und Blutgerinnsel. Mit der Auflösung der Plaques erhöht sich die Gefäßelastizität und der Blutdurchfluss in den Gefäßen und Kapillaren. Dadurch wird auch die Durchblutung sowie die Funktion aller lebenswichtiger Organe wie Gehirn, Herz, Leber und Nieren verbessert.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
2 x 1 Kapsel Serrapeptase täglich. Die minimale Behandlungsdauer beträgt idealerweise 5 Monate. Für die Beseitigung von fibrillären Blockaden und Plaques aus Koronararterien wird eine Behandlungszeit von 12 Monaten empfohlen. Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

D i a b e t e s T y p I I u n d d i a b e t i s c h e P o l y n e u r o p a t h i e:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Im ersten Schritt wird der chronische Entzündungsprozess gestoppt, im zweiten Schritt werden die toten Eiweißzellen aus der Blutbahn ausgeschwemmt. Im dritten Schritt wird das vernarbte Gewebe von den Myelinscheiden der Nervenfasern entfernt, was die Übertragung von Nervenimpulsen auslöst und verbessert sowie den Heilungsprozess anregt. Aufgrund der verbesserten Durchblutung werden die Funktionen der lebenswichtigen Organe (Gehirn, Lunge, Herz, Leber und Nieren) wiederhergestellt. Gleichzeitig wird die Durchblutung der endokrinen Drüsen und damit ihre Funktion verbessert.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase. Bei längeren Beschwerden 3 x 2 Kapseln am Tag. Die empfohlene Mindestbehandlungsdauer beträgt 5-8 Monate. Danach kann die Dosis für die Dauer von einem Jahr auf 3 x 1 Kapsel am Tag gesenkt werden. Bei erheblicher Besserung oder Erreichung von normalen Laborwerten kann die Dosis auf 1 x 1 Kapsel am Tag gesenkt werden. Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

K r e b s:

Wie kann Serrarpeptase helfen?
Klinischen Studien zufolge hat Serrapeptase fibrinolytische, entzündungshemmende und antiödematöse Wirkung (verhindert Schwellungen und Flüssigkeitseinlagerungen) in vielen Geweben. Ihre entzündungshemmende Wirkung ist stärker als bei anderen proteolytischen Enzymen.
Die weißen Blutkörperchen vernichten die Krankheitserreger im Körper. Sie verfügen über kleine Ausläufe, die sog. Fc-Rezeptoren. Diese fangen die Abfallprodukte aus totem Gewebe ein und übertragen diese mithilfe von Enzymen. Die Enzyme sorgen dafür, dass das System sauber und frei von toten Eiweißzellen bleibt. Je mehr Enzyme im Körper, desto stärker ist das Immunsystem.
Aufgrund der verbesserten Durchblutung werden die Funktionen der lebenswichtigen Organe (Gehirn, Lunge, Herz, Leber und Nieren) wiederhergestellt. Gleichzeitig wird die Durchblutung der endokrinen Drüsen und damit ihre Funktion verbessert.
Die Einnahme von Serrapeptase zusammen mit dem Gesundheitspaket ist vor allem für Patienten nach einer Chemotherapie und Bestrahlung geeignet. Sie verkürzt die Rekonvaleszenz-Zeit, beschleunigt den Rückgang von Schwellungen, lokalen Bestrahlungsreaktionen und stärkt das durch die Chemotherapie und Bestrahlung gestörte Immunsystem.
Durch die erhebliche Verbesserung der Funktion aller lebenswichtigen Organe und der Immunitätsstärkung, hilft Serrapeptase die Chemotherapie und Bestrahlung besser zu vertragen. Die Serrapeptase hilft auch dabei, die Bestandteile des Immunsystems zu aktivieren, die an der Eliminierung von Schadstoffen und bösartigen Zellen teilnehmen.
Die Serrapeptase ist zusammen mit erhöhter Nährstoffzufuhr für Patienten mit Lungenkrebs, Brustkrebs, Leberkrebs, Darmkrebs, Mastdarmkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Krebserkrankungen der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane geeignet. Es konnte auch eine Verbesserung des Gesamtgesundheitszustands bei Patienten mit Gehirntumoren beobachtet werden. Mit der Einnahme von Serrapeptase bei Patienten mit bösartiger Wucherung von Blutbestandteilen konnten bisher noch keine Erfahrungen gesammelt werden.
Wie viele Kapseln sollen einegnommen werden?
3 x 1 Kapsel Serrapeptase täglich.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.
Wir empfehlen die Einnahme vom sog. Gesundheitspaket: SONA, BIO C 1000 und OMEGA 3.6.9 & 3.6.9 Extra (Dosierung siehe Beipackzettel).

D a r m e r k r a n k u n g e n:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Colitis ulcerosa – befällt das Rektum und manchmal den Dickdarm. Im Inneren des Dickdarms bilden sich Entzündungen und viele kleine Geschwüre, die zu heftigem und blutigem Durchfall, zu Schmerzen und anhaltender Müdigkeit führen. Die Symptome variieren je nach Schwere des Dickdarmbefalls. Es können auch Haut, Augen und Gelenke in Mitleidenschaft gezogen werden. Ist das Rektum befallen, spricht man von einer Proktitis.
Crohn-Krankheit – befällt am häufigsten den Dünn- und Dickdarm. Verursacht Entzündung, tiefe Geschwüre und Narben in den Darmwänden. Zu den Hauptsymptomen gehören Bauchschmerzen, heftiger Durchfall und Gewichtsabnahme. Die Crohn-Krankheit geht manchmal mit anderen Entzündungserscheinungen einher wie Gelenk-, Haut- und Augenentzündungen.
Reizdarm (Colon irritabile) – eine Funktionsstörung des Darmsystems mit Bauchschmerzen und unangenehmen, über Monate oder Jahre andauernden Darmfunktionsstörungen – Durchfall, Verstopfung oder Kombination von Beidem. Unter dieser Diagnose leiden 10 - 20 % der erwachsenen Bevölkerung, die mit diesen Symptomen auch häufig den Arzt aufsuchen. Forscher nehmen an, dass es sich hierbei um eine der häufigsten Darmfunktionsstörungen handelt. Unter Reizdarm leiden überwiegend Frauen (in bis zu 70 % aller Fälle).
Was ist die Ursache der Erkrankung? Nahrungsexperten wissen, dass die Beschwerden auf schlechte Ernährung zurückzuführen sind (eine bestimmte Rolle spielt auch der Stress).
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase mindestens 5-8 Monate lang.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

M i g r ä n e u n d K o p f s c h m e r z e n:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Eine Migräne kann bis zu einigen Stunden andauern und äußert sich durch heftige Kopfschmerzen, Flimmern oder Blitze vor den Augen, Brechreiz und Erbrechen oder sogar vorübergehenden Sehverlust. Die Ursache kann eine Entzündung sein, die infolge einer Intoleranz gegenüber Nahrung mit hohem Zuckergehalt entsteht. Bei vielen Migräneanfällen spielt eine Arterienentzündung eine wichtige Rolle. Die Serrapeptase hilft, die Entzündung zu stoppen.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase mindestens 6 Monate lang.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

E n t z ü n d u n g e n , O s t e o p o r o s e , U n f ä l l e , S p o r t u n f ä l l e:

In Europa durchgeführte klinische Untersuchungen zeigten, dass proteolytische Enzyme in Kombination mit Antibiotika wie Ampicillin, Tetrazyklin und Trimethoprim zur erheblichen Erhöhung der Antibiotika-Konzentration an der Infektionsstelle und dadurch zur schnelleren Heilung führen. Serrapeptase wird in der Urologie erfolgreich bei der Behandlung von Zystitis – Blasenentzündung – eingesetzt. Sie zersetzt Gewebe wie z. B. Narben und blockiert die Entzündung hervorrufenden chemischen Stoffe.
Wie kann Serrapeptase helfen?
Sie lindert chronische Entzündungen und ermöglicht dem Organismus durch die reinigende Funktion, das gestörte Gewebe durch ein gesundes zu ersetzen.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase mindestens 5 Monate lang.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.
Bei dem vorhin erwähnten Krankheitsbild wird empfohlen, die Serrapeptase zusammen mit GLUCOSAMINSULFATEN einzunehmen (Dosierung siehe Beipackzettel).


G e l e n k e n t z ü n d u n g e n – Arthritis, rheumatische Arthritis:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Im Allgemeinen können mit Serrapeptase die Schmerzen bei der Osteoarthritis gelindert werden. Gleiches gilt für die rheumatische Arthritis, die jedoch eine intensivere Behandlung erfordert. Die besten Erfolge werden erzielt, wenn zusammen mit der Einnahme von Enzymen auch die Ernährung umgestellt wird.
Bei der klassischen Behandlung dieser degenerativen Erkrankung werden starke und gefährliche Medikamente wie z. B. steroide und nicht-steroide entzündungshemmende Medikamente und andere Präparate eingesetzt, z. B. Methotrexat und D-Penicillamin, die ernste Nebenwirkungen haben können. Viele Studien an Tieren und Menschen mit rheumatischer Arthritis zeigten, dass mit einer Enzymbehandlung die Schmerzen und Entzündungserscheinungen zumindest im gleichen Maße gelindert werden können wie bei der klassischen Behandlung, jedoch ohne Nebenwirkungen, welche es bei Enzymen ohnehin kaum gibt.
Ärzte, die proteolytische Enzyme einsetzen, haben ihre vorbeugenden Wirkungen festgestellt wie z. B. bessere Bewegungsfähigkeit, geringeren Muskelmasserückgang, weniger Gelenkentzündungen und Bewegungsschmerzen sowie weniger thromboembolische Komplikationen, weniger Schmerzen bei Schwellungen oder geringere Knorpel- und Kapselbeschädigung bei Bewegungsunfähigkeit.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase mindestens 5 Monate lang.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.
Bei dem vorher erwähnten Krankheitsbild wird empfohlen, die Serrapeptase zusammen mit GLUCOSAMINSULFATEN einzunehmen (Dosierung siehe Beipackzettel).

F i b r o z y s t i s c h e B r u s t e r k r a n k u n g:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Die Serrapeptase beseitigt Entzündungen und totes Gewebe. Dadurch werden die Symptome gelindert und der Heilprozess aktiviert. Die Serrapeptase hat sich als wirkungsvoll bei der Behandlung von fibrozystischer Mastopathie – einer Brusterkrankung – erwiesen.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase mindestens 5 Monate lang.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

S c h m e r z l i n d e r u n g:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Proteolytische Enzyme haben eine verzögerte analgetische Wirkung. Sie neutralisieren die entzündlichen Mediatoren wie z. B. Kinine und Prostaglandine, die direkt an den Nervenrezeptoren Schmerzen auslösen. Außerdem unterstützen sie durch die Spaltung von plasmatischen Proteinen und Immuno-Komplexen die Phagozytose und lindern Schwellungen und Druckschmerzen.
Wie viele Kapseln sollen eingenommen werden?
Täglich 3 x 1 Kapsel Serrapeptase bei Schmerzen.
Die Serrapeptase sollte auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Alterungsprozess:

Wie kann Serrapeptase helfen?
Die Alterung bzw. vorzeitige Alterung wird bekannterweise durch folgende vier aktive Probleme begleitet:
1. Chronische Entzündung
2. Bildung von fibrotischem Gewebe
3. Blutverdichtung
4. Schwächung des Immunsystems
Als Ursache dieser Probleme wurde Mangel an Enzymen erkannt (ein 70-jähriger Mann hat gegenüber einem 20-jährigen nur 25 % aller Enzyme und er bekommt aus der Nahrung sowie wegen seines beschädigten Darmsystems nicht genügend Nährstoffe. Die Nährstoffe werden gegenüber einem 20-jährigen Mann nur zu 20 % resorbiert.)
Die Enzyme sind entscheidend für eine gute Funktion des Regenerationssystems. Ihr Mangel führt unter anderem zur unzureichenden Resorption wichtiger Nährstoffe aus der Nahrung

Kundenrezensionen

Für dieses Produkt wurden noch keine Bewertungen abgegeben.

Produkt Suche

Ihr Warenkorb

 x 
Ihr Warenkorb ist noch leer.